Freiwillige Feuerwehr Altmünster                                   Helfen ist eine der schönsten Aufgaben des Menschen                     Notruf: 122  Sicherheitszentrum: 07612/87122

 



Kommando     Fuhrpark     Anfahrt

Unsere Mannschaft besteht momentan aus 49 Mann/Frau im Aktivstand, 9 in der Jugend und 14 Männer im Reservestand.  

Die Herberge unserer Feuerwehr ist das 2004 neu eröffnete Sicherheitszentrum am Don-Alfonso-Weg. Hier sind wir mit unseren Fahrzeugen und unserer Ausrüstung, zusammen mit der benachbarten Polizeiinspektion untergebracht. 

Das Herzstück bildet die Einsatzzentrale mit der integrierten Bezirkswarnstelle für den Bezirk Gmunden. Hier können bei einem eintretenden Großschadensereignis, insbesondere bei starken Unwettern, etc. alle Feuerwehren im Bezirk zu jeder Tages und Nachtzeit per Warn- und Alarmsystem über Funk mittels Sirene und Pager alarmiert werden.

Im Normalfall kommt man mit der Feuerwehr-Notrufnummer 122 direkt nach Linz zur Landeswarnzentrale für OÖ. Von dort werden dann die zuständigen Feuerwehren alarmiert.

 

EINSATZGEBIET

Die Marktgemeinde Altmünster umfasst ein Gebiet von 80 km² und weist derzeit einen Einwohnerstand von ca. 9800 auf.

Die Ballungszentren der Marktgemeinde Altmünster sind die drei Hauptorte Altmünster, Neukirchen und Reindlmühl, welche durchwegs offene Bauweise aufweisen. Das restliche Gemeindegebiet ist in Form von Weilern und Streusiedlungen sowie landwirtschaftlichen Anwesen besiedelt. Der Großteil der Gemeindefläche nehmen Agrarflächen (land- und forstwirtschaftliche Nutzung) ein, Industrieansiedlungen sind eher kleinerer Natur (Holz- und Metallverarbeitung). Einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor stellt der Fremdenverkehr mit einigen großen Beherbergungsbetrieben (über 100 Gästebetten) und einer Vielzahl von Klein- und Privatvermietern dar, welchem seitens der Feuerwehr ein entsprechendes Augenmerk gewidmet wird.

Darüber hinaus beherbergt Altmünster eine Reihe von Schulen und Kindergärten, die ebenfalls die Aufmerksamkeit der Feuerwehr, vor allem in puncto vorbeugender Brandschutz, auf sich ziehen. 4 Volks- und 2 Hauptschulen, 5 Kindergärten, von denen 2 in Schulgebäuden untergebracht sind, 1 Bundesrealgymnasium mit Internat, 1 landwirtschaftliche Fachschule (besteht zu 80% aus Holz) mit Internat und die gastgewerbliche Berufsschule, welcher ein Internatsbetrieb mit 450 Schülern angeschlossen ist, sind von der Feuerwehr zu betreuen. Weiters das Neurologische Rehazentrum mit 150 Betten am Gmundnerberg.

Nicht zu vergessen ist das Altenwohnheim der Marktgemeinde Altmünster, in welchem cirka 80 Senioren untergebracht sind und etwa 20 Bedienstete ihren Arbeitsplatz haben.

Als größter Verkehrsträger in der Marktgemeinde ist sicherlich die B 145 anzusehen, welche zugleich auch die einzige Nord-Süd Verbindung des Bezirkes Gmunden darstellt und auf welcher nicht nur der Individualverkehr, sondern auch der gesamte Schwerverkehr, zu dem noch in zunehmendem Maße der LKW-Transitverkehr hinzukommt, abgewickelt wird. Mit unserem Vorausrüstfahrzeug und dem schweren Rüstfahrzeug, beide mit hydraulischem Rettungsgerät (Spreizer und Schere) ausgestattet, sind wir für viele Technische Einsätze im Gemeindegebiet zuständig und müssen leider auch laufend zu schweren Verkehrsunfällen ausrücken.

Nicht zu vergessen ist, dass auch ein Teil des Traunsees zu unserem Einsatzgebiet gehört, den wir mit unserem A-Boot zu betreuen haben.