960 Sandsäcke befüllt

Um für das nächste Hochwasser gerüstet zu sein, wir wollen es nicht hoffen, wurden am 6.7.2018 im Sicherheitszentrum Altmünster 960 Sandsäcke befüllt.  

Kameraden der Wehren Reindlmühl, Eben/Nachdemsee, Neukirchen und Altmünster haben sich zusammengefunden um mitzuhelfen. Die gefüllten Sandsäcke werden zwischengelagert, um im Ernstfall schnell griffbereit zu sein. 

Was ist, bzw. wie funktioniert Feuerwehr?

Dies war am 4.7.2018 das Thema eines gemeinsamen Abends mit unseren „Nachbarn“. Mit den Beamten der Polizei arbeiten wir bei jedem Einsatz perfekt und professionell zusammen. Wenn wir an einen Einsatzort ankommen und mit unserer Arbeit beginnen, werden wir oft von den Kameraden der Polizei bewundert, wie der Einsatz routiniert und koordiniert abläuft. Aber was hinter den Kulissen geschieht wird nur „nebenbei“ bemerkt.

Aus diesem Grund haben wir einen gemeinsamen Abend gestaltet, um den Beamten die Abläufe einer Feuerwehr näher zu bringen.

Dazu haben wir einen kleinen Stationsbetrieb mit unseren Fahrzeugen aufgebaut und den anwesenden Polizisten diese erklärt. Mit großem Interesse, aber mit auch Erstaunen wurden die kurzen Vorträge an den Fahrzeugen verfolgt. Natürlich durfte auch ein kleiner theoretischer Teil im Leersaal nicht fehlen.

Im Anschluss traf man sich noch zu einer gemütlichen Jause, um sich auch näher kennenzulernen. Denn auch bei der Polizei ist es wie bei uns, die Jungen rücken nach. 

US-Car und Oldtimertreffen

Das Oldtimer und US-Cartreffen wurde am Pfingstsonntag in einer neuen Location abgehalten. Im Bereich Ebenzweier und Stockschützenhalle präsentierten sich etwa 400 Fahrzeuge.  

Bei dieser Veranstaltung haben wir als Feuerwehr heuer erstmals die Bewirtung übernommen. Viele Kameraden und deren Frauen haben mitgeholfen um aus diesem Fest eine gelungene Veranstaltung zu machen. 

Ein Maibaum für Linz

Am 30. Mai wurde in Linz der aus unserer Gemeinde kommende Maibaum aufgestellt. Auch unserer Wehr war mit einer Abordnung in der Landeshauptstadt vertreten.  

Foto: Wolfgang Spitzbart 

Florianifeier

Am 28.4.2018 haben wir mit den Kameraden der FF Eben/Nachdemsee, sowie mit einer Abordnung unserer Partnerfeuerwehr, die Florianimesse abgehalten. Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger, sowie Vertreter der Gemeinde Altmünster begleiteten die Festlichkeit.  

Im Festzug ging es mit musikalischer Begleitung der Marktmusik Altmünster vom Schloss Ebenzweier zur Pfarrkirche, um den gemeinsamen Gottesdienst zu feiern. Im Anschluss erfolgte die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal und anschließend wieder im gemeinsamen Umzug, zurück zum Schloss.  

Den Abschluss bildete das gemütliche Beisammensein im ABZ Altmünster. Besten Dank an die Beamten der Polizeiinspektion Altmünster, die den Festzug absicherten.

 

 

Ein neuer Truppführer

Den Truppführerlehrgang erfolgreich abgeschlossen, hat Simon Hödl am letzten Wochenende in Laakirchen. Ein weiterer großer Schritt im Leben eines Feuerwehrmannes – die Kameraden gratulieren zu diesem Abschluss und freuen uns, Simon im Team zu haben. 

Atemschutzleistungsprüfung

Erstmals seit 13 Jahren hat am Samstag den 24.März ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Altmünster die Atemschutzleistungsprüfung erfolgreich absolviert!
In einem schriftlichen Test und einer praktischen Einsatzübung konnten Markus Gruber, Michael Schrempf, und Jonas Spiessberger das gelernte Wissen einsetzen und sich das Atemschutzleistungsabzeichen in Bronze sichern!

148. Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Kommandos

Am Freitag 9.3.2018 fand im Gasthof URZN am Gmundnerberg die 148. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Altmünster statt. An die 70 Kameradinnen und Kameraden waren der Einladung gefolgt. Pflichtbereichskommandant Christian GRUBER konnte auch zahlreiche Ehrengäste wie Bürgermeisterin der Gemeinde Altmünster Frau Elisabeth FEICHTINGER, Vizebürgermeister Franz SPIESSBERGER, Bezirksfeuerwehrkommandant Stefan SCHIENDORFER, E-OBR Feuerwehrreferent Robert BENDA, Feuerwehrkurat Franz BENEZEDER und den 1. Kommandant der Feuerwehr Geiselhöring/Bayern Roland MATEJKA herzlich begrüßen.   

Im Bericht des Komm. Christian GRUBER fielen immer wieder Dankesworte an die Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und das Zusammenhalten, an die Gemeinde, dem Bezirks,- und Landeskommando für die Unterstützungen in allen Belangen und für die tolle Zusammenarbeit. Bei insgesamt 250 Einsätzen 2017 leistete die Mannschaftsstärke von 1699 Mann/Frau 2911 Einsatzstunden mit gefahrenen 2648 Kilometer. Ca. 30 Einsätze waren im Bereich Brandobjekte, bei 220 Ausfahrten handelte es sich um technische Einsätze in den verschiedensten Bereichen wie Elementarereignisse, Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfällen, Berge,- Hebe,- und Transportarbeiten, Entfernen von Gefahren, Personensuchen und vieles mehr. Auch 2017 wurden wieder viele Lehrgänge besucht und Leistungsabzeichen abgelegt. Auch der bereits seit 9 Jahren stattfindende Stanglfisch Race am Traunsee war wieder ein Riesen Erfolg. Beinahe 11.000 Arbeitsstunden wurden von den Einsatzkräften im Jahr 2017 freiwillig und in der Freizeit geleistet.  

Es folgten dann die Berichte des Kassiers und der Kassaprüfung incl. der Entlastung durch die Versammlung, Bericht des Schriftführers und des Nachwuchsreferenten. Für viele Kameraden gab es Ehrungen, Angelobungen, Auszeichnungen und Beförderungen, durchgeführt von Komm. Christian GRUBER, Bgm. Elisabeth FEICHTINGER und VZBgm. Franz SPIESSBERGER und Bezirkskomm. Stefan SCHIENDORFER. Die Neuwahl des Kommando wurde von Bgm. Elisabeth FEICHTINGER durchgeführt. Die Wahl brachte eine 100%ige Zustimmung für das alte und neue Kommando unter Leitung von Christian GRUBER.  

Nach den Ansprachen der Ehrengäste endete die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Altmünster mit einem gemütlichen Teil und viel Gelegenheit zum Smalltalk.

Bericht und Bilder Peter SOMMER FOTOPRESS 

Übergabe des Friedenslichtes an die Feuerwehr Geiselhöring

Seit bereits 26 Jahren gibt es die ORF Friedenslichtaktion in Österreich. Für die Kameraden der Feuerwehr Altmünster ist es längst zur Tradition geworden, das Licht des Friedens am 24. Dezember, an die Bevölkerung in Altmünster zu überbringen.

Auch in der stillsten Zeit des Jahres, der Adventzeit, wird die Kameradschaft mit der Feuerwehr Geiselhöring gepflegt und ihnen das Friedenslicht überbracht.Gemeinsam mit der Jugendgruppe ging es daher am 16.12. in die beschauliche Stadt Geiselhöring nach Bayern, um in einer feierlichen Andacht, geführt von Stadtpfarrer Dekan Josef Ofenbeck und dem Pastoralassistenten Rudolf Kanzler aus Altmünster, das Friedenslicht zu übergeben. „Nun haben wir das Licht des Friedens in unserer Gemeinde, nun liegt es an uns, das Licht in unsere Herzen zu bringen.“ – mit diesen Worten von Pfarrer Ofenbeck, konnten auch die vielen anwesenden und interessierten Gläubigen aus der Geiselhöringer Bevölkerung das Licht in Empfang nehmen.Als Zeichen der Partnerschaft und des Friedens übergab Christian Gruber – Kommandant der FF Altmünster - den Kameraden der Feuerwehr Geiselhöring eine handgemachte Laterne aus Altmünster, mit dem Wappen von Geiselhöring und dem Corps Abzeichen der Feuerwehr.  

Auch heuer, 24.12. von 8 bis 12 Uhr, werden die Kameraden der Feuerwehr Altmünster, das Friedenslicht mit der Jugendgruppe in die Haushalte der Gemeinde bringen.

„In diesem Sinn darf ich Ihnen auch im Namen meiner Mannschaft ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.“ So Christian Gruber, Kommandant der FF Altmünster. 

Straßenaufsichtsorgan – Auffrischungskurs

In Abständen von 5 Jahren wird die Ausbildung der Straßenaufsichtsorgane einer Feuerwehr aufgefrischt. Aus diesem Grund haben sich am Samstag, 4.11.2017, insgesamt 14 Kameraden aus dem Bezirk Gmunden bei uns im Sicherheitszentrum eingefunden. 4 Einsatzkräfte unserer Wehr haben ebenfalls an diesem Kurs teilgenommen.

Nach einem kurzen theoretischen Teil, gings auf die Straße: der erste Teil war die Absicherung eines verunfallten Fahrzeugs auf einer Kuppe, dargestellt durch ein Einsatzfahrzeug der Polizei, um den Verkehr mittels Lotsen, sicher daran vorbeizuleiten. Im zweiten Teil wurde der Verkehr bei der „Ebenzweierkreuzung“ geregelt. Kein leichtes Unterfangen, da so mancher Autofahrer die gegebenen Zeichen einfach missachtet – die Macht der Gewohnheit, denn da steht ja sonst auch niemand! 




Neue Schiffsführer für die FF Altmünster

Gleich 4 Kandidaten der FF Altmünster haben sich in den letzten schönen Herbsttagen zusammengetan und gemeinsam die Ausbildung zum Schiffsführer gemacht. Florian Gruber, Michael Schrempf, Wilfried Fischer, sowie Stefan Treml haben in der Schiffsführerschule Traunkirchen, das erforderliche Patent zum selbstständigen Führen von Motorfahrzeugen bis 10 m auf Seen und Flüssen gemacht. Ausgenommen sind hierbei die Wasserstraßen (Donau), sowie der Bodensee.

„Unser Dank gilt der Schiffsführerschule Loidl in Traunkirchen, insbesondere an Iris und Richard, die die Ausbildung perfekt organisiert haben und mit viel Geschick und Erfahrung den Stoff an die „Schüler“ weitergegeben haben“, so Wilfried Fischer, im Namen aller Teilnehmer.

Schiffsführerschule Loidl 



Sanitätsleistungsprüfung

Am Samstag, den 07.10.2017, nahm ein SAN-Trupp der FF-Altmünster sowie ein zweiter gemischter SAN-Trupp bestehend aus Kameraden der FF Bäckerberg, FF Gmunden sowie FF Neukirchen, als Erste aus dem Bezirk Gmunden, an der diesjährigen Sanitätsleistungsprüfung (SAN-LP) in der Leistungsstufe 1 (Bronze), in der Obersteiermark teil.  

Genauer gesagt, reisten die Kameraden nach St. Martin am Grimming, wo sie sich der Prüfung unterzogen. Hierbei wurde in drei Stationen ihr Wissen und Können im Bereich des Feuerwehrmedizinischen Dienstes abgefragt. Bei den drei Stationen handelte es sich um jeweils 2 Einzelaufgaben (schriftliche Prüfung, praktische Einzelprüfung) sowie um eine Aufgabe, welche im gesamten Trupp gelöst werden musste.  

Um welche Aufgaben es sich dabei handelte entschied das Los. Von unserem Trupp mussten die Aufgaben Überprüfung der Lebensfunktionen, Reanimation eines Notfallpatienten, verschiedene Verbände sowie die Versorgung eines gestürzten Motorradlenkers erfüllt werden. Die Mitglieder des SAN-Trupps konnten die gestellten Aufgaben äußerst positiv absolvieren und erreichten somit das Leistungsabzeichen in der Stufe Bronze ohne Probleme. Somit hat sich die wochenlange Vorbereitung gelohnt und die Kameraden HLM Günter Hillebrand, HFM Nussbaumer Martin und BM Kofler Thomas konnten das Leistungsabzeichen bei einer würdigen Schlussveranstaltung in St. Martin in Empfang nehmen. 

Fotos:FF St. Martin am Grimming/Sarah Auzinger und FF Altmünster

Teleskopmastbühne im Eggerhaus

Für notwendig gewordene Arbeiten am Dach des Eggerhauses, kam heute unsere Teleskopmastbühne zum Einsatz. Mit diesem Gerät war es für den Dachdecker ein Leichtes, die Schäden auszubessern.

 

60 Jahre Feuerwehrmitglied

Nussbaumer Ernst, ein Feuerwehr Urgestein, wurde am 14.8.2017 von einer Abordnung der Feuerwehr Altmünster überraschend zu Hause besucht.    

Warum? Er fand keine Antwort. Christian Gruber, Kommandant der FF Altmünster, konnte schnell das Rätsel lösen.  

Ernst war am 14.8.1957 der Feuerwehr Kirchham beigetreten, 1968 zog es ihn an den Traunsee, wo er keine Zeit verlor, um bei der örtlichen Wehr ehrenamtlich seinen Dienst zu versehen.  

Zu diesem Jubiläum wurde dem Kameraden Ernst, die Urkunde vom Landesfeuerwehrverband überreicht, dazu eine persönliche Anerkennung von Christian Gruber. Ein gemütliches Zusammensitzen mit Geschichten aus vergangenen Tagen ließ den Jubilar hochleben.  



Foto vlnr.: Christian Gruber, Ernst Nussbaumer, Thomas Gaigg 

Sperre Bahnübergang L544 Großalm Landesstraße

Die Österreichischen Bundesbahnen beabsichtigen am 29.07.2017 in der Zeit von 11.00 - 20.00 Uhr im Bereich des Bahnüberganges L544 Großalm Landesstraße dringende Gleiserhaltungsarbeiten durchzuführen. Der Bahnübergang ist in diesen Zeitraum nicht befahrbar. Der Verkehr wird entsprechend umgeleitet.

ACHTUNG: Sperre Bahnübergang!!

Aufgrund von Gleisbauarbeiten ist von Sonntag 30.7. 2017 - 18 Uhr bis Montag 31.7.2017  - 5 Uhr der Eisenbahnübergang in der Leisterstraße (Hatscheksiedlung) gesperrt. 

Besuch bei der Feuerwehr

Im Rahmen des landesweiten Unterrichtsprojektes „gemeinsam.sicher.feuerwehr“ besuchten die dritten Klassen der Volksschule Altmünster ihre Feuerwehr. Nach einer kurzen theoretischen Einführung über die Alarmierung der Einsatzkräfte und das richtige Verhalten im Brandfall, galt es dann selbst anzupacken: Beim gefühlvollen Umstellen von gefüllten Trinkbechern mit dem Rettungsspreizer stellten sich die Mädchen wesentlich geschickter an, während die Buben beim Pumpen mit der Kübelspritze klar die Nase vorn hatten. Nur das energische Eingreifen der Lehrerinnen konnte verhindern, dass sich das Spritzen mit dem Strahlrohr zu einer Wasserschlacht entwickelte. Für die dringend notwendige Abkühlung sorgte dann eine frische Brise aus dem Hochleistungslüfter, bevor es mit den Feuerwehrautos wieder zurück zur Schule ging. 

Sonnwendfeuer 2017

Am 23.6.2017 fand unser traditionelles Sonnwendfeuer bei den großen Linden im Harstubenweg statt. Kurzzeitige Regengüsse während der Aufbauarbeiten konnten der Veranstaltung keinen Abbruch tun. Pünktlich um 19 Uhr marschierte die Marktmusik Altmünster zum Festplatz, begleitet von vielen Besuchern. Binnen kürzester Zeit füllten sich die Plätze mit Gästen, die nicht nur das Feuer bewundern konnten, sondern auch den traumhaften Blick über den Traunsee. Mit großartiger Stimmung war es wieder ein Fest der Superlative – wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. 

Waldbrandverordnung ab 22.6.2017

Um der Gefahr von Waldbränden bei der aktuell anhaltenden Trockenheit vorzubeugen, wird die Waldbrandverordnung mit morgigem Tag, 22. Juni 2017, in allen Bezirken Oberösterreichs durch die Bezirkshauptmannschaften, gemäß den forstgesetzlichen Bestimmungen, erlassen. 

Waldbrandschutzverordnung für den Bezirk Gmunden

Weiter Info unter: Mein Bezirk

Sicherheitstag der Gemeinde Altmünster

Die Gemeinde Altmünster veranstaltete am 9.6.2017 einen Tag der offenen Tür; im Zuge dessen konnten sich alle Besucher an Ständen der Feuerwehr, Polizei, OÖ Zivilschutz und Fa. Crisu (Feuerlöscher) wichtige Sicherheitstips holen.

Auch wir haben uns mit einem Informationsstand daran beteiligt. An diesem konnten Schüler Informationen über unsere Jugendgruppe einholen. Weiters gab es Vorführungen der Wehren Neukirchen (Fettbrandsimulator), Reindlmühl (Löschleitung) und Eben/Nachdemsee (Feuerlöscher). Die Besucher bekamen bei unserem Vorausrüstfahrzeug (VRF) die Möglichkeiten bei einem Verkehrsunfall gezeigt und ganz mutige konnten mit der Teleskopmastbühne Altmünster von oben erleben. 


Sandra und Markus – Feuerwehrhochzeit in Ohlsdorf

Sandra und Markus haben sich am 20.5.2017 in der Pfarrkirche Ohlsdorf das Jawort gegeben.  Im Anschluss an die Messe wurde das Brautpaar von den Kameraden durch einen Schlauchbogen zu den anwesenden Gratulanten geleitet.

Ein Hoch dem Brautpaar

Vielen Dank für die Kameraden der Feuerwehr Ohlsdorf für diesen „Hilfseinsatz“


Landeerlaubnis dem Storch erteilt

Unser Kamerad Florian Nußbaumer ist heute Vater geworden. Heute hat Nora Milla mit 3885gr und einer Größe von 52cm das Licht der Welt erblickt. Gratulation und alles Gute an Elisabeth und Florian!

Vorzüglich beim Truppführer-Lehrgang

Manuel Burgstaller hat mit einem „vorzüglich“ den Truppführerlehrgang in Laakirchen abgeschlossen.

SUPERMANI, wir sind stolz auf Dich!!

Fachtagung in Klosterneuburg

„Feuerwehr Objektiv“, das bekannte Fachmagazin im Feuerwehrwesen, dass in keiner Feuerwehr fehlt. Die Herausgeber Jörg Würzelberger und Uschi Spitzbart mit ihrem Team, veranstalten jedes Jahr eine Fachtagung in Klosterneuburg.

Zur heurigen Tagung, am 1.4. wurde unser Kommandant ABI Christian Gruber eingeladen, einen Vortrag zum Thema „Bewältigung von Großeinsätzen“ zu halten. In seiner Präsentation erläuterte er den genauen Ablauf des Großbrandes im Schloss Ebenzweier. Die etwa 490 Teilnehmer dieser Tagung zeigten sich sehr beeindruckt von diesem Ereignis.

Das Programm umfasst einen Theorieteil, bei dem Einsätze, sowie neue Erkenntnisse zu Einsätzen vorgetragen wurden. Weiters  konnten im Freigelände und im Innenbereich von 50 Ausstellern die Neuheiten am Feuerwehrsektor bestaunt werden.

Am Programm dieser Veranstaltung standen auch diverse Vorführungen, wie zum Beispiel: Schachtbergung, Personenrettung mittels Spinboard, Personenrettung aus großen Höhen,…

In der Tiefgarage wurde das Rauchverhalten bei einem PKW-Brand demonstriert – siehe Video unten

Feuerwehr Objektiv


































Jahreshauptversammlung 10.3.2017

Alle Hände voll zu tun hatten die Kameraden der FF Altmünster im Vorjahr bei insgesamt 228 Einsätzen (52 Brand- und 176 technische Einsätze). Zu den Herausforderungen zählten die Rettung eines Fischers aus den eisigen Fluten des Traunsees in buchstäblich letzter Minute, schwere Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen, eine zweitägige Suchaktion nach einem vermissten Bergläufer beim Traunsee-Bergmarathon, oder der Metallbrand in einer örtlichen Gießerei. Alles bisher Dagewesene in den Schatten gestellt hat das Brandinferno im Schloss Ebenzweier.

Zur Unterstützung in umliegende Gemeinden wurde die Marktfeuerwehr 22 mal gerufen, z. B. bei Unwettereinsätzen in Laakirchen und Pinsdorf oder bei Großbränden in einem Müllentsorgungsbetrieb in Wiesen und der Ohlsdorfer Altreifendeponie.

Bestens bewährt hat sich die Teleskopmastbühne bei der Rettung von verletzten, erkrankten oder hilflosen Personen aus höheren (Wohn-)Gebäuden für das Rote Kreuz.

Derzeit bereiten sich 8 Jungfeuerwehrmänner mit ihrem Betreuer Florian Gruber auf den Dienst in der Aktivmannschaft vor. 14 Kameraden absolvierten 22 verschiedene Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Linz.

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich das Bootshausfest mit dem Kindernachmittag und dem sportlichen Feuerwehrzillenbewerb „Stanglfisch-Race“.

Voll angelaufen sind auch die Vorbereitungen für die Ersatzbeschaffung des bereits 26 Jahre alten Schweren Rüstfahrzeuges.

Die Kameradschaft mit der Partnerfeuerwehr Geiselhöring wurde mit gegenseitigen Besuchen der Florianitage, einem Rodelwochenende auf der Hochsteinalm und einem gemeinsamen Schiwochenende in Tirol ausgiebig gepflegt. Erstmals wurde auch das Friedenslicht in einer kleinen Feier an die Jugendgruppe der niederbayrischen Kameraden übergeben.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Manuel Burgstaller von der Jugendgruppe in die Aktivmannschaft übernommen und angelobt. Sieben Kameraden durften sich über Beförderungen freuen. Michael Wiesauer wurde mit der oö. Erinnerungsmedaille für Katastropheneinsätze ausgezeichnet. Kommandant Christian Gruber wurde für 40-jährige und Josef Pesendorfer für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Ehrengäste dankten für die mehr als 14.000 freiwillig und unentgeltlich geleisteten Stunden und zeigten sich von den Leistungen der Feuerwehrmänner und –frauen beeindruckt.

Jahresbericht (PDF, 23MB) zum Download





Friedenslicht in Altmünster

Auch heuer werden wir wieder mit unserer Jugendgruppe am 24.12. vormittags unterwegs sein, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu verteilen.

















Technische Hilfeleistung – Prüfung abgelegt

Das techn. Leistungsabzeichen ist im Ausbildungsbereich eines der wichtigsten Abzeichen, das ein Feuerwehrmann ablegen kann. Denn speziell Technische Einsätze, besonders Verkehrsunfälle, bilden mittlerweile den Großteil der Einsatztätigkeit einer Feuerwehr.

An diesem Wochenende - 18.12.2016 - haben sich 10 Kameraden der FF Altmünster der Aufgabe gestellt und die Prüfung abgelegt. Um die Prüfung abzulegen war es Notwendig eine etwa 2 monatige Übungsphase abzuarbeiten.

Umso schöner ist es für die teilnehmenden Kameraden das begehrte Abzeichen, durch Bezirksfeuerwehrkommandant Stefan Schiendorfer überreicht zu bekommen.

Gold:

Christian Schreiner

Silber:

Evelyn Halver

Bronze:

Martin Nussbaumer, Stefan Treml, Lukas Hummer, Michael Wiesauer, Michael Schrempf, Jonas Spiessberger, Tina Hüller

Andreas Hummer hat, um die Mannschaft komplett zu machen, als Maschinist die Gruppe ergänzt.






Schutzjacke für Elisabeth Feichtinger

Frau Bürgermeister, Elisabeth Feichtinger, war in Ihrem ersten Amtsjahr immer wieder an den Einsatzstellen in Altmünster anzutreffen um sich ein Bild der Lage zu machen, bzw. den Kameraden der FF Altmünster ihren Dank und Anerkennung auszusprechen. Und das bei jeder Witterung. Eine besondere Herausforderung war natürlich der Großbrand im Schloss Ebenzweier.

Aus diesem Grund hat sich das Kommando der Wehr entschieden, Elisabeth Feichtinger mit einer Schutzjacke auszustatten.

Bei der Weihnachtsfeier wurde die Jacke im feierlichen Rahmen übergeben, in der Hoffnung, dass sie nicht zu oft in Verwendung kommt.